Sie sind hier: Tagesgeldzinsen

Die Zinsen von Tagesgeldkonten sind abhängig von der allgemeinen Zinsentwicklung und tendieren in Richtung des Leitzins der Europäischen Zentralbank. Dabei kann allerdings nur von einem gewissen Trend gesprochen werden, denn die Banken passen nicht immer sofort die Zinsen an. Es besteht daher keine Zinsgarantie für Tagesgeld.

Des weiteren versuchen die Anbieter auch durch besonders hohe Sonderzinsen und spezielle Konditionen neue Kunden zu werben. Bei diesen sogenannten Neukunden-Angeboten für Tagesgeldkonten sind die Zinsen für die erste Zeit recht hoch und meist über dem Marktdurchschnitt. Doch hierbei muss man vorsichtig sein und sich das Angebot genau anschauen, denn nach einer bestimmten Zeit kann der Tageszins für die Anlage bedeutend niedriger ausfallen.

Um nochmals tiefer in die Entwicklung der Zinsen einzugehen ist die folgende Betrachtung im Vergleich zur Aktienanlage recht hilfreich. Bei steigenden Zinsen werden die Aktienanlagen meist uninteressanter, da zum Beispiel bei Tagesgeld gute Erträge risikolos zu erreichen sind. Umgekehrt werden Aktien interessanter, wenn die Tagesgeldzinsen sehr gering sind, da man mit seinem Geld keine ausreichende Rendite erzielt.

Auch die Konjunktur des jeweiligen Landes wirkt sich auf die Zinsen aus. Wenn die Wirtschaft lahmt, dann werden in der Regel die Zinsen bzw. der Leitzins gesenkt, damit wieder frisches Geld für Investitionen zur Verfügung steht. Bei einem starkem Marktumfeld sind daher die Zinsen eher hoch.