Der Bundesrat hat im Jahre 2007 der Unternehmensteuerreform zugestimmt, wo unter anderem auch die Einführung der Abgeltungsteuer ab 1. Januar 2009 beschlossen wurde. Gerade für die Anleger von Aktien hat sich viel getan, denn nun muss der Abgeltungssteuersatz von 25 Prozent immer gezahlt werden, die einjährige Spekulationsfrist entfällt.

Hier die entscheidenden Änderungen:

Wichtig:

Für die reinen Anleger von Tagesgeldkonten verändert sich eigentlich nichts, es ist weiterhin notwendig, dass der Sparerfreibetrag bei der jeweiligen Bank eingetragen ist. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass auch Veräußerungsgewinne in den Sparerfreibetrag fließen.